Graues Flammenkreuz auf

News header

HomeNewsPaulus-Stift begrüßt 500. Bewohner

Paulus-Stift begrüßt 500. Bewohner

Hermann Boes (91) zog ein und feierte 66. Hochzeitstag

(07.02.2018) Einen besonderen Empfang erlebte Hermann Boes im Viersener Paulus-Stift: Der 91-Jährige ist der insgesamt 500. Bewohner in dem Altenheim des Caritasverbandes.

Hermann Boes ist der 500. Bewohner im 2009 eröffneten Paulus-Stift des Caritasverbandes – und seit 66 Jahren mit seiner Frau Ruth verheiratet.Hermann Boes ist der 500. Bewohner im 2009 eröffneten Paulus-Stift des Caritasverbandes – und seit 66 Jahren mit seiner Frau Ruth verheiratet. Einrichtungsleiterin Petra Möllecken hieß die Eheleute mit Blumen willkommen.Kurz nach seinem Einzug feierte er den 66. Hochzeitstag mit seiner Frau Ruth (83). Petra Möllecken, die Leiterin der Ende 2009 eröffneten Einrichtung an der Heierstraße, überreichte dem Paar einen schönen Blumenstrauß und hieß den neuen Bewohner offiziell willkommen.

Im Jahr 1950 lernten sich Ruth und Hermann Boes kennen, damals war sie 16 Jahre jung und arbeitete in der Metzgerei ihrer Eltern am Donker Weg. Zwei Jahre später heirateten sie. Hermann Boes, Jahrgang 1927, war als Heranwachsender im Krieg zweimal verwundet worden. Mitte der 50er Jahre wechselte der gelernte Orthopädiemechaniker und Bandagist in den Außendienst einer Versicherung.

Die letzten 30 Jahre lebte das Paar in seiner Eigentumswohnung nahe der Viersener Josefskirche. Seit einiger Zeit jedoch wurde es Hermann Boes öfter schwindelig. Im Paulus-Stift fühlt er sich besser aufgehoben: „Es gefällt mir hier, das Essen schmeckt gut. Im Moment fehlt mir ein bisschen Kraft“, sagt der 91-Jährige, der 25 Mal das Goldene Sportabzeichen und zehn Mal das Leistungsabzeichen des Deutschen Skiverbandes ablegte. „Die Familie ist für mich das Heiligste, es gibt nichts Schöneres als einen guten Familienverbund“, betont er. Die Eheleute Boes haben eine Tochter und zwei Enkel (38 und 30).

Ruth Boes denkt jetzt über einen Umzug in eine der Betreuten Wohnungen im Haus der Caritas an der Heierstraße nach. „Ich möchte nah bei meinem Mann sein“, sagt sie, „wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen.“ Was schätzt sie besonders an ihrem Ehemann? Die Viersenerin muss nicht überlegen: „Er ist ein wirklich Lieber“, sagt sie.

 

Fachseminar für Altenpflege